Samstag, 11. November 2017

Rezept MangoSonne a la Sonnenregen von Nadin Hardwiger

Unsere Autorin Nadin Hardwiger backt wieder. Seit ihrem humorvollen Rezept zu ihrer Linzer Torte und anderen Leckereien wisst ihr, was das bedeutet.

Baking News
Eine Autorin bäckt - Kapitel 4
MangoSonne à la Sonnenregen

Süße Kokoscreme verliebt sich in aromatische Mangos 💞



Während es in unseren heimischen Gefilden Bindfäden regnet, lasst uns doch einfach mit unserem Backbuch in Gegenden reisen, wo unter südlicher Sonne pralle, dicke Kokosnüsse an wogenden Palmen reifen und Mangofrüchte direkt vom Zweig ihren Weg in unseren Mund finden.



Starten wir in Italien mit dem feinen Duft von süßen Mandeln und zermahlen 200 Gramm Amarettini-Kekse zu Pulver. Hin und wieder sollte natürlich das eine oder andere dieser kleinen Schätzchen zum Träumen auf unserer Zunge zergehen. Eingerührt in 100 Gramm geschmolzener sahniger Alpenbutter haben wir den perfekten Boden für unsere Sonnentorte, der sich derweil im Kühlschrank abkühlen darf.



Als nächstes holen wir uns eine Leckerei aus Griechenland. Nein, keinen griechischen Wein, dafür aber dicken, fetten, aromatischen, griechischen Joghurt. 500 Gramm davon dürfen sich mit 300 Gramm Frischkäse (aus dem Land eurer Wahl) und 100 Gramm feinstem Zucker und – wer mag – 2 Esslöffeln sizilianischer Zitrone zu einer köstlichen Creme vereinen. Mmh, schon jetzt ein sonniges Gedicht.



Was haltet ihr von der Südsee? Genauer der Insel Raiatea? Denn von dort holen wir uns eine sonnenverwöhnte Kokosnuss und gönnen unserer Torte 500 Milliliter Kokosmilch. Oder vielleicht auch nur 485 🤔



Und muss die Kokosmilch so aussehen, wie sie aussieht 😯



Nun gut, wir erwärmen das schlierige Etwas und siehe da, es entschliert sich. Zu der erwärmten Kokosmilch, kommen 6 bis 12 Blätter eingeweichte und ausgedrückte Gelatine. Mal funktioniert es mit der einen Anzahl und dann wieder mit der anderen. Warum sollte es euch anders ergehen 😄

Wenn die gelatinierte Kokosmilch abgekühlt ist, einfach ein wenig Joghurtcreme einrühren und dann mit dem Rest der Creme vereinen. Voilà und ab damit auf den Boden und zurück in den Kühlschrank für zwei, drei Stündchen, je nachdem, für welches Buch der Romance Alliance Autorinnen ihr euch entscheidet, um die Wartezeit angenehm zu gestalten und nicht in den Regen hinauszumüssen.



Ich finde, Borneo wäre noch eine Reise wert und praktischerweise können wir uns dort gleich ein paar Mangos pflücken.

Gut, es gibt nettere Beschäftigungen, als die glitschigen Früchte von ihren Steinen zu entfernen und das süße Fruchtfleisch in feine Streifen zu hobeln. Aber wer sich ein paar Sonnenstrahlen basteln möchte, muss da jetzt durch. Ihr könnt ja dabei eines der Hörbücher hören, die es von den Romance Alliance Autorinnen gibt 👂



Und nun darf die Mangosonne auf unsere Kokosmilchtorte.

Lehnt euch zurück, legt die Füße auf das Sofa und genießt den Sonnenregen 😋


Dienstag, 7. November 2017

Interview mit Katrin Graßmann vom Romance Newsboard

Das Romance Newsboard ist ein frischer, frecher Blog, auf dem sich alles um Romantisches zum Thema Buch, Film, Fernsehen, Musik, Reise oder Geschenktipps dreht. Geführt wird die Seite von Katrin Graßmann und ihrem Team. Der Romance Alliance hat sich Katrin Graßmann vom Romance Newsboard für ein Interview zur Verfügung gestellt.

Romance Alliance: Hallo Katrin. Willkommen bei uns. Stellt euch doch bitte mal vor. Was ist das Konzept des Romance Newsboards?
Katrin: Die Seite wurde 2015 ins Leben gerufen. Wir kommen aus dem Romance-Bereich und wollten ein Portal anbieten, auf dem sich einfach alles um Romantik dreht und dessen Themenbreite weit über Literatur hinausgeht.
Das Romance Newsboard bietet abwechlungsreiche Infos aus den Gebieten Literatur, Musik, Film/Fernsehen, Shopping etc., also alles rund um die Romantik.
Hier arbeite ich mit Änne Wetzel zusammen, die über große Erfahrung im Musikbusiness verfügt und unsere Social-Media-Expertin ist.
Relativ neu hinzugekommen ist Steffi Liebl, die uns als Redaktionsassitentin tatkräftig unterstützt und eine hervorragende Rezensentin ist.
Mitgründerin des RNB war Mirjam Hemmerling, die sich aber inzwischen anderen Projekten widmet. Wir wünschen ihr das Allerbeste!

Romance Alliance: Wie kamt ihr auf den Namen?
Katrin: Der Name war meine Idee. Ich war zur Abwechslung auf einer längeren Autofahrt mal nicht die Fahrerin (ich bin leidenschaftliche Autofahrerin) und saß hinten im Wagen. Ich habe meine Gedanken schweifen lassen und quasi Brainstorming mit mir selbst betrieben. Und dann, ungefähr auf halber Strecke zwischen Berlin und Halle, war der Name plötzlich da.

Romance Alliance: Hattet ihr schon immer mit Literatur zu tun? Aus welchem Berufsbereich kommt ihr?
Katrin: Ich bin gelernte Bankkauffrau und habe nach der Lehre Mittelalterliche Geschichte studiert. Ich liebe mittelalterliche Geschichte!
Nach meinem Studium wusste ich, dass ich mich selbstständig machen wollte und habe 2007 einen Verlag für erotische Literatur gegründet – den Club der Sinne (www.Club-der-Sinne.de).
2010 war ich dann soweit, mir ein zweites Standbein aufzubauen. Da ich den Management-Aspekt schon immer am meisten geliebt habe, fiel die Wahl nicht schwer: Ich wollte ins Eventmanagement einsteigen.
Zur gleichen Zeit suchte Kris Alice Hohls vom LoveLetter Magazin einen kompetenten Partner für die Organisation einer Convention für Liebesromanleser: Der Startschuss für die LoveLetter Convention war gefallen. Wir haben uns zwei Jahre für die Vorbereitung der ersten LLC gegeben und starteten im Juni 2012. Mittlerweile planen wir die 7. LoveLetter Convention, die vom 12.-13 Mai 2018 in Berlin stattfinden wird.
Da ich das große Glück habe, mit vielen sehr zuverlässigen und fähigen Partnern zusammenzuarbeiten, konnte ich mich 2015 einem weiteren Projekt zuwenden – dem Romance Newsboard, das ich dann zusammen mit Mirjam gegründet habe.


Romance Alliance: Wie hat sich die Seite im Laufe der Jahre weiterentwickelt?
Katrin: Unsere Seite gibt es seit knapp 2 Jahren. Unserem Grundkonzept sind wir treu geblieben und informieren unsere Leser über alles, was wir für wissenswert und spannend im Bereich der Romantik halten.
Im Laufe der Zeit haben wir zunehmend den Bereich Musik weiter ausgebaut.
Etwas unterrepräsentiert ist noch der Bereich „Essen“, aber wir arbeiten daran, auch hier informative Beiträge zu liefern.

Romance Alliance: Was sind eure Pläne für die Zukunft?
Katrin: Ganz wichtig: Interviews.
Wir wollen verstärkt Autoren und Musiker interviewen und unseren Lesern vorstellen. Das ist ein Kernpunkt der Pläne für die nächsten Monate.
Auch wollen wir regelmäßig Gewinnspiele veranstalten, für die wir sehr eng z.B. mit Autoren zusammenarbeiten, die uns bzw. den Lesern großzügig Bücher und Goodies zum Verlosen zur Verfügung stellen.
In den nächsten Wochen verlosen wir z.B. Bücherpakete und Goodies, die ich von der RWA Conference in Orlando mitgebracht habe.

Romance Alliance: Über welches Thema war euer erster Beitrag?
Katrin: Der erste Beitrag war ein Hinweis auf ein Gewinnspiel von Annie West, einer unglaublich sympathischen Autorin aus dem Bereich Category.
Wir kennen Annie schon seit Jahren, ist sie doch schon mehrfach Gast auf der LLC gewesen.

Romance Alliance: Wie findet ihr eure Themen?
Katrin: Wir halten Augen und Ohren offen nach Neuigkeiten aus der Branche. Beim Bereich Literatur haben wir immer über die neuesten Veröffentlichungen im Romance-Bereich im Blick.
Aber wir brainstormen auch regelmäßig nach Themen, die wir spannend und interessant finden.

Romance Alliance: Das Schreiben von welchem Beitrag hat euch am meisten Spaß gemacht?
Katrin: Ich liebe es, Büchertipps abzugeben! Beim Schreiben der Tipps über Neuerscheinungen von Autoren, die ich ganz besonders mag, muss ich manchmal meinen Überschwang im Zaum halten. 😉
Und ich führe sehr gerne Interviews mit Autoren.

Romance Alliance: Habt ihr Vorbilder?
Katrin: Nein, nicht wirklich.

Romance Alliance: Welche Bücher lest ihr selbst am liebsten? Habt ihr überhaupt noch Zeit zum Lesen?
Katrin: Zeit zum Lesen findet sich immer – deshalb habe ich manchmal nichts dagegen, bei Behördengängen oder anderen Terminen etwas warten zu müssen. Die Zeit vertreibe ich mir mit Lesen, der Reader ist immer dabei. 😉
Ich liebe es, Bücher immer wieder neu zu entdecken und lese gerne in meinen Lieblingsromanen die Szenen erneut, die mich besonders bewegen.
Ich bin ein großer Fan von Urban Fantasy (die Mercy-Thompson-Serie von Patricia Briggs), da stürze ich mich regelrecht auf neue Autoren. Und Historicals lese ich sehr gerne, vornämlich alles aus der Regency-Zeit. Meine Lieblingsautoren sind in diesem Bereich Loretta Chase, Lisa Kleypas, Mary Balogh, Eloisa James, Lorraine Heath, Laura Lee Guhrke – die Liste kann noch länger werden, wenn ihr mir Zeit und Platz gebt. 😉

Romance Alliance: EBook oder print? Was bevorzugt ihr?
Katrin: Also ich bin überzeugte E-Book-Leserin. Es ist praktisch, man muss sich nicht entscheiden, was man auf Reisen an Lektüre mitnimmt und neues Lesefutter ist in Windeseile verfügbar.

Romance Alliance: Wird der eBook-Markt eurer Meinung nach noch an Wichtigkeit gewinnen? Was erwartet ihr für die Zukunft der eBooks?
Katrin: E-Books sind nicht mehr vom Markt wegzudenken. Neben dem offensichtlichen Vorteil, viele Bücher überall hin mitnehmen zu können, stellt sich hier auch nicht die Frage nach dem Papierverbrauch. Dennoch werden auch gedruckte Bücher sicher nicht verschwinden. Die Jahrhunderte alte Tradition des Buchdrucks, das haptische Erlebnis, wenn man zu einem Buch greift und liest, ist tief verwurzelt im kulturellen Gedächtnis.
Meiner Ansicht nach ergänzen sich beide Formate. Selbst ich als überzeugte E-Book-Leserin entscheide mich bei bestimmten Büchern ganz bewusst für die gedruckte Version.

Romance Alliance: Entscheidet ihr euch auch mal bewusst für Selfpublisher? Wie sehen eure Erfahrungen mit selbstverlegten Büchern aus?
Katrin: Wir unterscheiden nicht zwischen Verlagsautoren und Selfpublishern. Uns geht es nur um das Genre.

Mirjam Hemmerling, Stephanie Schönemann, Bettina Kiraly, Katrin Graßmann, Marc Hiller
auf dem Romance Newsboard-Stand auf der LBM2017

Romance Alliance: Hat sich euer Blick auf Literatur und Musik geändert, seit ihr selbst darüber bloggt?
Katrin: Im Bereich Musik habe ich durch Ännes Beiträge viele neue tolle Künstler für mich entdeckt, die mir sonst unbekannt geblieben wären. Dafür bin ich sehr dankbar.
Im Bereich Literatur kann ich nur sagen: Ich war, bin und bleibe eine treue Liebesromanleserin, da hat sich nichts geändert.

Romance Alliance: Katrin, du bist bei der LoveLetter Convention für Sponsorenbetreuung und Eventmanagement zuständig. Wie arbeitsintensiv ist diese Aufgabe? Wie sieht dein Tagesablauf kurz vor der Messe aus?
Katrin: Kurz vor der Convention ist es sehr hilfreich, dass ich nicht viel Schlaf brauche. *lach*
DEN normalen Arbeitstag gibt es da nicht. Ich stehe normalerweise gegen 4 Uhr auf, da es für meine Zeitplanung sehr effektiv ist, wenn z.B. Mails schon früh beantwortet werden. Denn ab 10 Uhr klingelt i.d.R. dann das Telefon bis zum Abend, denn Kris und ich stehen nicht nur miteinander in ständigem Kontakt, sondern auch mit Autoren, Verlagen, der Location und allen anderen Dienstleistern.

Romance Alliance: Welche Programmpunkte werden den Besuchern auf der LoveLetter Convention geboten?
Katrin: Wir bieten jedes Jahr im Rahmen der LLC mehr als 100 Einzelveranstaltungen an. Darunter finden sich dann Verlagspräsentationen, wo die Verlage ihr Programm vorstellen und über geplante Veröffentlichungen und Neuerscheinungen informieren.
Dann gibt es Panels, wo Leser, Verlage und Autoren rund um Themen der romantischen Literatur diskutieren.
Wir bieten auch viele Workshops an, in denen man als Leser Hintergrundinformationen zum Liebesroman und rund um die Entstehung eines Buches vermittelt bekommt.
Die Spiele bereiten immer sehr viel Spaß. Und natürlich gibt es jede Menge Lesungen.
Sehr beliebt sind die Blind Dates mit den anwesenden Autorinnen. Hier können die Besucher in kleiner Runde den Autoren näherkommen.
Natürlich gibt es dann noch die große Signierstunde am Sonntag, wo es tausende kostenloser Signierexemplare der anwesenden Autoren gibt.
Zusätzlich haben wir noch Meet&Greets, wo man auch hautnah mit seinen Autoren ins Gespräch kommt. Und in den Q&As stellen sich die Autoren den Fragen des Publikums.
Vor allem aber hat man an diesem Wochenende auch viele Gelegenheiten, miteinander und mit Autoren und Verlagsmitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Wo sonst hat man diese Möglichkeit als Liebesromanleser?

Romance Alliance: Mit welchem Autor (lebend oder tot) würdet ihr gerne eine Tasse Kaffee (oder Tee) trinken?
Katrin: Das wechselt. Aber eigentlich wäre es Andrew Davidson, der Autor von „Gargoyle“. Das Buch ist einfach wunderbar! Schon mit dem ersten Satz hatte mich der Autor in den Bann gezogen, und noch heute weine und lache ich zugleich beim x-ten Lesen.
Es ist eine Geschichte über Liebe, Verlust, Hingabe, Schmerz, Selbstfindung und das Leben.

Romance Alliance: Habt ihr selbst schon darüber nachgedacht, ein Buch zu schreiben?
Katrin: Das wird nicht passieren, keinesfalls. *lach*
Ich werde das des Öfteren mal gefragt und antworte immer darauf, dass ich mein Soll beim Schreiben mit der Abgabe meiner Magisterarbeit erfüllt habe.
Ich bewundere Autoren ob ihrer Fantasie und Kreativität sehr, habe aber nicht den Ehrgeiz, eine von ihnen zu werden.

Vielen Dank für dieses spannende Interview, Katrin. Wir wünschen dem Romance Newsboard auch weiterhin ganz viel Erfolg.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #7

Herbst! Zeit umzusiedeln! Sobald es draußen kälter wird, verziehen kleiner Opa und ich uns zum Schreiben aufs Sofa. Abgesehen davon, dass es groß, warm und weich ist, hat man von hier aus einen wunderbaren Ausblick in den verregneten Herbsthimmel. Ich liebe es, wenn bunte Blätter durch die Luft wirbeln und meine Katzen finden es nicht minder interessant 😉 Meine Liebe zu Herbstregen, der gegen die Mauer prasselt, muss ich vermutlich nicht extra erwähnen 🙂 Hin und wieder werfe ich einen Blick zu meinem Schreibtisch, der verschmäht gegenüber steht, aber wer kann es mir verdenken, dass es sich unter einer gemütlichen Decke und mit einem heißen Tee auf der Couch einfach schöner schreibt?

Na? Wer könnte hier wohl in so kuscheliger Umgebung und Gesellschaft seine Bücher schreiben? Wenn ihr es wissen möchtet, folgt einfach dem Link:

HIER erfahrt ihr die Lösung

Samstag, 28. Oktober 2017

Rezept ApfelStreuselGlück a la Doppelt hält den Kuchen besser von Nadin Hardwiger

Unsere Autorin Nadin Hardwiger steht für euch ein weiteres Mal in der Küche. Leider geht bei ihr das eine oder andere schief, wie ihr seit ihrem humorvollen Rezept zu ihrer Linzer Torte wisst. Aber lest selbst.

Baking News
Eine Autorin bäckt - Kapitel 3
ApfelStreuselGlück à la Doppelt hält den Kuchen besser



Euch fehlt ein wenig Magie auf dem Kuchenteller? Wie wäre es mit einem doppelt gemoppelten ApfelStreuselGlücks-Kuchen?



Wie bei jedem guten Zauber ist streng darauf zu achten, dass die Mengenangaben der Glückszutaten penibel eingehalten werden! Beginnen wir mit der richtigen Apfelsorte. Ich empfehle einen knackigen, ursprünglichen, reinen, süßen, saftigen Apfel der Glückssorte Fortuna Malum.

Hiervon etwa ein Kilogramm reinstes Glück drei Sonnentage nach Vollmond gepflückt sollten hinlänglich reichen. Bitte auf ausreichend vierblättrige Kleeblätter auf der Apfelbaumwiese achten.



Doppeltes Kuchenglück – doppeltes Mehlglück. Um Glück zu empfangen ist es wichtig, Glück zu geben. So eilen wir wahlweise zu einer netten Nachbarin oder dem kleinen Laden um die Ecke und ehren sie mit unserer Anwesenheit. Beim Abschied nicht vergessen, die 237 Gramm Mehl einzupacken, die wir uns ausleihen und die uns zur vollen 800 fehlen 😊



Für den mürben Teig aus dem uns bald ein herrlich knuspriger Kuchen erwächst, sieben wir sieben Mal das Mehl, fügen 400 Gramm süßesten Zucker aus dem Schlaraffenland hinzu und zwei Prisen Madagaskarvanille sowie zwei Prisen Salz aus edlen Atlantiskristallen. Als Staubkrönchen darf auch die eine oder andere Prise Ceylonzimt nicht fehlen.

450 Gramm Butter von glücklichen Kühen schenken unserem Teig die nötige Geschmeidigkeit.

Die Tochter des Hauses nehme nun ein Ei, schlage es auf und staune: Ein Doppeldotter plumpst in unseren Glückskuchen! Perfekt 🙂



Nun drehe man sich um und lasse die Tochter des Hauses das zweite Ei aufschlagen – und hier lässt sich die wahre Kunst erahnen – ein zweiter Doppeldotter krönt unser Kuchenglück 😍



Alle Zutaten seidig mit den Händen verkneten, den süßen Teig gerecht in zwei Hälften teilen, diese Hälften noch einmal teilen und als Streuselboden in zwei Formen drücken. Dabei so tun, als wären die eigenen Streusel viel weniger schön, als die, der kleinen Dame neben einem.

Die kleingeschnittenen Apfelwunder darauf verteilen und mit den restlichen Streuseln krönen.

Wahlweise vor den Ofen setzen und staunen, während dieser bei 200 Grad Celsius auf der untersten Schiene für 50 Minuten seinen Zauber wirkt oder mit einem Buch der Romance Alliance Autorinnen auf das Sofa setzen und staunen, welchen Zauber diese so zu Liebe verstricken.

Bene sapiat 😘


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ebookmonitoring - Der Kampf gegen Ebookpiraterie

Heute wollen wir uns einem Thema widmen, das viele Autoren direkt betrifft. Wer hat schon mal ein Buch von sich auf einer illegalen Downloadseite gefunden und wusste nicht, wie er darauf reagieren sollte? Im ersten Moment ist man schockiert, aufgebracht, beim ersten Mal kann man nicht abschätzen, was das nun genau für Folgen haben wird. Welche Auswirkungen die Ebookpiraterie auf Autoren im Detail hat, wollen wir in einem späteren Artikel aufzeigen, in dem wir euch auch Interviews mit betroffenen Autoren präsentieren. Jetzt hilft uns Britt Toth von Authors Assistant erst mal bei der Frage, was man tun sollte, wenn man von Ebookpiraterie betroffen ist. Hier findet ihr einen Beitrag mit FAQs über Ebookmonitoring mit einer schönen Grafik zur Verbreitung von illegalen Kopien von Büchern.


Romance Alliance: Britt Toth ist der Kopf von Authors Assistant. Erzähl uns doch bitte ein wenig über dich.
Britt Toth: Über das Bloggen entdeckte ich (44) vor einigen Jahren meine Liebe zu Social Media und den Online Medien. In Weiterbildungen ergänzte ich mein Wissen und kann es auch anwenden. Als Social Media Assistant und Allrounder habe ich im Oktober 2014 Authors Assistant gegründet. Kurse in Suchmaschinenoptimierung, Onlinemarketing und Photoshop begleiten mich seitdem, um immer up to date zu sein. Ich liebe meinen Job und lebe für ihn. Und – ich liebe Bücher! Ob Social Media Marketing, Buchpromotion, Cover, Ebook Monitoring und alles rund ums Buch kann ich Ihnen abnehmen. Nur das Buch schreiben müssen Sie selbst. Fragen Sie Kunden von Authors Assistant! Im April 2016 launchte ich die Bookwormbox Germany. Dieses Projekt war eine große Herausforderung, für die es viele Hürden zu nehmen galt. Auf meinem Blog beschäftige ich mich mit Büchern und den Dingen des Lebens. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.

Romance Alliance: Du beschäftigst dich intensiv mit dem Thema Ebookpiraterie. Was sollten Autoren darüber unbedingt wissen? Was ist zu bedenken, wenn man sich einem seiner Bücher auf einem illegalen Downloadportal konfrontiert ist?
Britt Toth: Es gibt keine genauen Zahlen, wieviele Ebooks jährlich illegal geladen werden. Das begehrte Buch kann man sich ohne große Mühe beschaffen. Es reichen schon zwei bis drei Klicks und es dauert keine Minute. Ein Unrechtsempfinden haben die meisten Leser dabei nicht. „Es ist ja nur ein Buch, manche Bücher kaufe ich ja auch.“ Den Autoren entgehen durch diese falsche Denkweise viele Umsätze.

Warum sollten Autoren ihre illegal angebotenen Ebooks entfernen lassen?
Diese Diskussion entbrennt unter Autoren immer wieder. Eine Seite kämpft sehr engagiert gegen Ebookpiraterie, während andere sagen „es bringt sowieso nichts, diejenigen, die runterladen, würden sowieso nicht kaufen.“
Beide Seiten haben Recht! Es ist richtig, dass der Kampf gegen Ebookpiraterie sehr langwierig ist. Ebenfalls richtig ist, die meisten Downloader würden das Buch wahrscheinlich sowieso nicht kaufen, wenn es illegal nicht verfügbar ist. Sie suchen sich einfach ein anderes, umsonst verfügbares, Buch.

Sich mit den Ebookpiraten auseinanderzusetzen ist eine rein moralische Sache. Jeder Autor kann sich die Frage stellen, ob er möchte, dass Leser sich seine Bücher kostenlos besorgen können. Ist es ihm egal, dann muss er nichts unternehmen. Gefällt es ihm nicht, dann sollte er sich damit beschäftigen, wie er etwas dagegen tun kann.
Üblich sind „Notice and take down“ – Verfahren, um Ebookpiraterie zu melden. Man kann Dienstleister mittels einer E-Mail über urheberrechtsverletzende Angebote in Kenntnis setzen (Notice) oder / und sie über take down (Formulare auf den Anbieterseiten) zur Löschung dieser Angebote auffordern. Eine Anleitung dafür stellen wir zum Download bereit.
Es gibt mehrere Agenturen (Author´s Assistant, Filedefense), die Ebookmonitoring anbieten.

Können Downloader bekehrt werden?
Meiner Erfahrung nach nicht. Ich habe mehrfach erlebt, wie Leser jahrelang die größten Fans von Autoren waren, aber keines ihrer Bücher gekauft hatten.

Ist es nicht gut, wenn ein Buch immer und wieder illegal zu haben ist? Dann ist es doch beliebt!
Entschuldigung, aber das ist absoluter Blödsinn! Ebookpiraterie als Marketinginstrument zu sehen ist falsch.

Romance Alliance: Britt hat uns noch etwas sehr Nützliches mitgebracht: eine Anleitung zum Löschen illegaler Kopien von ebooks. Das Copyright liegt bei einer DeLiA Autorin. Denn man ist nicht machtlos gegen illegale Downloadportale.

Vielen Dank für die Informationen, Britt. Normalerweise wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg und viel zu tun. Doch diesmal hat diese Verabschiedung einen schalen Beigeschmack.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #7?



Die Romance Alliance lässt tief blicken: und zwar in unsere bevorzugten Arbeitsplätze. Hier seht ihr den Arbeitsplatz einer unserer Autorinnen und erfahrt ein bisschen darüber. Wer könnte an diesem Platz seine Werke verfassen? Ratet einfach mit. Am Ende findet ihr einen Text, der euch zur Auflösung leitet.


Orte an denen ich schreibe habe ich viele. Ich schreibe einfach überall. Ohrstöpsel rein, Musik aufgedreht und es kann losgehen. Bin ich nicht unterwegs und will ungestört schreiben, dann sitze ich meistens an meinem Schreibtisch unterm Dach.
Es ist der perfekte Rückzugsort, an dem ich ganz für mich sein kann. In einigen Räumen habe ich manchmal das Gefühl, eingesperrt zu sein. Nicht in diesem. Dank der vielen Dachfenster sieht man nicht nur von allen Seiten den Himmel, es ist auch noch unglaublich hell. Nichts beflügelt meine Phantasie so sehr, wie der Blick in den Himmel.  Wenn es dann kälter wird und die Landschaft grauer, schafft das elektrische Kaminfeuer zusammen mit einer Kanne Tee die notwendige entspannte Atmosphäre im Raum.
Habe ich jedoch angefangen zu schreiben, bekomme ich von meiner Umgebung nichts mehr mit. Dieser Platz ist der einzige Ort, an dem ich jedes Mal alles um mich herum vergesse und sofort tief in meine Welten abtauche. Da kann es dann doch mal passieren, dass ich nahezu zehn Stunden ununterbrochen an meinem Laptop sitze, ohne von der Realität Notiz zu nehmen.

 
Um zu erfahren, ob ihr richtig geraten habt, folgt diesem Link:
Dieser Arbeitsplatz gehört … 

Samstag, 14. Oktober 2017

Rezept Rhabarber-Erdbeer-Torte à la Schlaf wird überbewertet

Unsere Autorin Nadin Hardwiger hat schon einmal für euch gebacken. Mit ihrem Tatsachenbericht zur Entstehung ihrer Linzer Torte hat sie bewiesen, dass Sinn für Humor machmal beim Backen unerlässlich ist.
 Baking News
Eine Autorin bäckt - Kapitel 2
Rhabarber-Erdbeer-Torte à la Schlaf wird überbewertet

Hey, was gibt es Schöneres, als einem geliebten Menschen, eine süße Köstlichkeit zum Geburtstag zu backen? Denn ist Liebe nicht gleich Backen?



15:15 Uhr: Zuerst beginnen wir damit, die Lieblingstasse der Tochter gekonnt so zwischen drei anderen Lieblingstassen zerscheppern zu lassen, dass auch ja die ganze Arbeitsfläche etwas von den Scherben hat. Schließlich haben wir diese extra für unsere Backsession penibel gesäubert.